Verschleissanzeige
und Einfahren neuer Bremsen

Nützliche Hilfen und Tipps
Bremsscheiben auf einen Blick richtig einschätzen
Ausgebaute Bremsbeläge und Bremsscheiben sind eine interessante Informationsquelle. Es lohnt sich immer, den Zustand der Bremsoberfläche genauer unter die Lupe zu nehmen. Ein Aspekt ist die Farbe, ein weiterer sind Zeichen, die auf Fehler im Zusammenspiel der Komponenten (Bremssattel, Beläge, Lager) hinweisen könnten.
Wann ist eine Bremsscheibe zu tauschen?
  • Wenn die Stärke den Minimalwert (MINimum THickness) des Herstellers erreicht hat oder diesen unterschreitet
  • Bei tiefen, rundumlaufenden Rillen oder radialen Rissen
  • Beim Auftauchen dunkler Flecken oder blauer Punkte auf der Scheibenoberfläche
  • Wenn eine Prüfung messbare Verformungen der Oberfläche nachweist
Einfahren
Im Neuzustand müssen Scheiben und Bremsen im Straßenbetrieb getestet werden.
Die Einfahrphase nimmt etwa 200 km in Anspruch. Wichtig ist es, dabei auf Vibrationen und Geräusche der Bremsen zu achten, beim Fahren wie auch beim Bremsen.

Bremsvorgänge sollten kräftig, kurz und mit langsam zunehmender Kraft erfolgen, so dass es langsam zum passgenauen Aufliegen der Beläge auf den Scheiben kommt.

Extrem heftiges oder brutales Bremsen kann dazu führen, dass Reibmaterial und Scheibe überhitzen, was Funktion und Leistung der Bremsen langfristig schädigt.