Nachrichten

BREMBO HAT DIE BREMSEN FÜR DAS 24-STUNDEN-RENNEN VON LE MANS REVOLUTIONIERT

26 August 2016

Die Bremsanlagen werden immer leichter, ausgefeilter und leistungsstärker.

Beim angesehensten Langstreckenrennen der Welt, dem 24 Stunden-Rennen von Le Mans, kann Brembo stolz auf 24 errungene Siege von 27 Rennen verweisen.
 
Die unaufhaltsame Weiterentwicklung der Fahrzeuge zwingt auch die Bremsanlagen zu einer ständigen Anpassung: heute müssen Bremsen nicht nur beste Ergebnisse beim Bremsen gewährleisten, sie bestimmen auch wesentlich die Beschleunigung und das Fahrverhalten in der Kurve, nicht zu vergessen die Zuverlässigkeit und Nutzungsdauer.
 
Aber welche sind nun die wesentlichen Neuerungen, die Brembo bei den Bremsanlagen der LMP1 eingeführt hat?
 
Vor allem halten die Scheiben länger. Verantwortlich dafür ist das Reibmaterial aus Kohlenstoff, das eine extrem geringe Abnutzung  und eine wirksamere Wärmeleitfähigkeit gewährleistet.Das garantiert ein schnelleres Erreichen der Betriebstemperatur, einen breiteren Einsatzbereich (Druck und Temperatur) und eine sehr lineare Reaktion auf Reibung. Dank des unglaublich niedrigen Verschleißes können zudem die Leistungen vom Start bis zum Ende des Rennens unverändert und wiederholbar aufrechterhalten werden.
 
Das Gewicht/Steifigkeit Verhältnis der Bremssättel wurde verbessert, um eine höhere Steifigkeit, aber gleichzeitig auch ein wesentlich geringeres Gewicht zu gewährleisten, ohne negative Auswirkung auf die Zuverlässigkeit der Leistung.
 
Verbesserungen wurden auch bei der Befestigung zwischen Bremsband und Glocke der Scheiben durchgeführt. Die Mitnehmerbuchsen wurden durch das aus der Formel-1 entliehene "Spline"-Element ersetzt.
 
Für weitere Informationen zu den Eigenschaften der Brembo Bremsanlagen, die beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans zur Anwendung kommen, hier klicken.